WOHER wir kommen

- Einrichtungsgestaltung mit Tradition -

1859
Der Buchbindermeister Carl Hiller eröffnet in Berlins Mitte (Taubenstraße) ein Geschäft für Papierhandel und Bürobedarf.

 

1900
Der Standort bewährt sich und so zieht man bald um in ein größeres, nahegelegenes Geschäft in der Kanonierstraße. Um den größer gewordenen Kundenkreis pünktlich bedienen zu können, richtet Hiller zu dieser Zeit zusätzlich eine Versandabteilung ein. Es werden Fahrradkuriere eingestellt, welche üblicherweise als „Zeitungsfahrer“ im Berliner Stadtbild wohlbekannt sind. Man hält sich an diesem Firmensitz bis fast zum Ende des zweiten Weltkrieges, als Bomben schließlich das Gebäude zerstören und der Geschäftstätigkeit dort ein Ende bereiten.

 

1957
Der Enkel des Gründers, Paul Hiller, rückt am neuen Standort mit einer nunmehr großen Ausstellungsfläche, welche sich über zwei Etagen erstreckt, in der City West (Kant-/Ecke Uhlandstraße) moderne Büromöbel in den Fokus des Sortimentes. Aufgrund des großen Bedarfs und der in Deutschland wieder anlaufenden Möbel-Serienproduktion avanciert der Name Hiller bald zu einer festen Größe für hochwertige Büroeinrichtungen in Berlin.

 

1992
Der Sohn Thomas Hiller übernimmt die Geschäftsführung des Unternehmens. Er lässt in diesem Zusammenhang die Geschäftsräume grundlegend sanieren. Durch den gesellschaftlichen und technischen Wandel- es  entstehen immer mehr Computerarbeitsplätze - werden komplexere Bürosysteme und individuell angepasste Büroeinrichtungen benötigt. Um die steigenden Anforderungen an die Beratung zu erfüllen, wird eine eigene Innenarchitektin eingestellt, welche die Planungen – meist noch zweidimensional - am verstellbaren Zeichentisch der Firma Reiss (sog. „Reiss-Brett“) vollbringt.

 

1998
Die neue Hiller GmbH präsentiert sich in kompakten, schicken Ladenflächen in der Lietzenburger Straße. Da die Computertechnik jetzt zunehmend Möglichkeiten der virtuellen Raumerzeugung und kundenspezifisch angepassten Einrichtungen bietet, werden moderne CAD-Planungsarbeitsplätze eingerichtet und im Laufe der Jahre weitere Innenarchitekten angestellt. Die neuen Darstellungs- und Präsentationsmöglichkeiten – insbesondere auch des Mobiliars - führen zudem zu einem geringeren Bedarf an Ausstellungsfläche.

 

2012
Herr Hiller zieht sich aus Altersgründen aus dem Unternehmen zurück und übergibt die Leitung an den Designer Alfred Sebastian Wallner, welcher das Unternehmen bereits seit vielen Jahren begleitet. Neue Kundenkreise werden erschlossen und die vorhandene, umfangreiche Kollektion durch weitere Lieferanten ergänzt und optimiert. Um den komplexer werdenden Anforderungen gerecht zu werden, erfolgt das Arbeiten jetzt übergreifend zwischen Beratung, Planung und kaufmännischem Bereich.

 

2018
Das Unternehmen bezieht ein Studio in der Rotherstraße (Oberbaum-City), im boomenden Berliner Stadtbezirk Friedrichshain. Hier wird ein ambitioniertes Gestaltungskonzept umgesetzt, welches sowohl inhaltlich neue, zeitgemäße Schwerpunkte setzt als auch dem gestiegenen Bedarf bezüglich Teamarbeit und Kommunikation entspricht. Ein junges Innenarchitekten-Team entwirft an diesem Ort nunmehr anspruchsvolle und kreative Lösungen für die Einrichtungs(t)räume unserer Kunden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen